Archiv für den Tag: 19. September 2016

Fest 09. -10. Juli 2016

09. Juli

Bei herrlichen Wetter begann am Samstag abend das Fest. Die Festdamen waren dank ihrer Polos gut zu erkennen und bekamen sogar noch ein kleines Extrageschenk: einen Bierkrug mit dem eigenen Namen. Als es dann voller wurde fingen auch schon die SüdwindBuam an zu spielen. Für gutes Essen sorgte die Metzgerei Mois und alles in allem war es ein sehr gelungener Abend, der bis tief in die Nacht dauerte.

 

10. Juli

Morgens früh um sieben sah man einigen die kurze Nacht auch noch an. Trotz aller Müdigkeit wurde der Weckruf durchs Dorf gestartet. Danach gab es erstmal Frühstück beim Riedl…zum wach werden. Hier stellte man bereits fest, dass es wohl ein ziemlich heiser Tag werden würde. Nach dem frühstück begaben sich dann alle irgendwie in die Vereins- beziehungsweise Festhalle. Dort wurden noch einmal letzte Vorkehrungen getroffen und ganz wichtig für die Festdamen: Die Füße, natürlich OHNE Schuhe, hochgelegt.

Um 11 Uhr war dann die Übergabe der Schecks an den Kindergarten und die Grundschule mit anschließendem Frühshoppen, der von der Jugendblaskapelle Neustadt musikalisch unterstützt wurde. Dann wurde ein Gruppenbild geschossen und danach hieß es für alle: Auf zur Festzugaufstellung. (Hier übrigens herzlichen Dank an Thomas Gühl, der uns Festdamen dort hin chauffiert hat :D) Und dann standen wir dort im Lindenweg und wartetet das es losgeht…und jetzt hatte auch der letzte kapiert: das wird heiß!

Als es dann endlich losging war man einerseits froh, sich endlich bewegen zu dürfen und andereseits überlegte man, zumindest als Festdame, wie man es den bis zur Halle schaffen sollte, ohne das man Schmerzen leidet. Wir gingen also durchs ganze Dorf – sollte ja jeder was zu sehen haben- und befanden uns dann auf dem Weg Richtung Halle. Als wir uns dann, kurz bevor wir in die Waldstraße eingebogen sind umdrehten gab es unterschiedliche Reaktionen auf die komplett gefüllte Straße. Während wir Festdamen uns über den Anblick freuten, hatten unsere Vorstände ganz andere Probleme: Wie sollen bitte alle in unsere Halle (und Zelte) passen? Sie passten alle rein, wie sich heraustellte und somit können wir stolz behaupten: Wir haben 1.5 km Festzug in unsere Halle gebracht. (An.d.R: Unser 1. Vorstand Udo Hildebrand war so neugierig wie lang unser Festzug war, dass er am nächsten Tag die Strecke einfach mal abgefahren ist und geschaut hat wie lang sie denn eigentlich ist :D)

Als wir dann in der Halle angekommen sind, warenalle erstmal erleichtert, dass es tatsächlich auch noch kühle Plätze gab. Der Nachmittag wurde dann von der Thannhausner Blaskapelle musikalisch umrahmt.

Im nachhinein können wir auf jeden Fall sagen, dass es ein gelungenes Fest war. Und auch, dass unser 1. Vorstand jetzt den Böhmischen Traum rauf und runter hört.

Wir bedanken uns bei allen, die mit uns unser 50-Jähriges Jubiläum gefeiert haben und es somit zu etwas ganz besonderen gemacht haben. wir bedanken uns bei allen Helfern und Spendern und hoffen, dass es in 25 Jahren wieder so ein schönes Fest gibt.